Scheißdreck 21
Donnerstag, 19. Juli 2007, 20:41 Uhr
Abgelegt unter: Allgemein, Genervt!

Nach 13 Jahren Hickhack haben sich heute also die Bundesregierung und das Land Baden-Württemberg auf eine Finanzierung des Projekts “Stuttgart 21″ geeinigt. Für die Uneingeweihten: Der Stuttgarter Kopfbahnhof wird unter die Erde verlegt und zu einem Durchgangsbahnhof ausgebaut. Dazu kommen noch diverse Streckenausbauten in Ba-Wü. Der Kostenpunkt der gesamter Aktion wird voraussichtlich bei etwa 4,8 Mrd. Euronen liegen, von denen etwa 2,8 Mrd. allein in Stuttgart verpulvert werden sollen. Ok, die Bahn gibt auch noch etwas dazu; man sollte also auf weitere Fahrpreiserhöhungen gefasst sein.

Zwar ist es grundsätzlich nicht falsch, in das Bahnnetz zu investieren, aber bei dieser Geschichte drängt sich der leise Verdacht auf, dass sich hier einige Herrschaften ein Denkmal setzen wollen. indem sie sich ein überteures Prestigeobjekt für die Ewigkeit hinpflanzen. Ich möchte wieder einmal mehr kotzen als ich essen kann! Wäre es nicht vielleicht auch ein bißchen billiger gegangen? Hier leben Bund und Länder (in diesem Fall Ba-Wü) wieder einmal vor, dass man vom Steuerzahler zwar verlangen kann, dass er den Gürtel enger zu schnallen hat, aber die eigenen Ausgaben werden ohne jegliche Bescheidenheit und Selbstdisziplin getätigt. So werden am heutigen Abend wahrscheinlich einige ganz, ganz wichtige (und unsympathische) Gestalten ihren großen Coup selbstgefällig mit Sekt begießen – Die Rechnung zahlen ja schließlich die anderen.

Die Squalus-Prognose: Das Projekt wird viel teurer als geplant und wird sich nicht rentieren. Also werden ordentlich Steuermillionen nachgepumpt. Während der Bauzeit (immerhin acht Jahre – mindestens!) wird in Stuttgart die Verkehrssituation noch beschissener als sie sowieso bereits ist. Eigentlich kann man Weinsteige und Pragsattel gleich ganz dicht machen.

Mein Vorschlag: Wenn man den Bahnhof in Stuttgart schon eingraben muss, dann sollte man ruhig noch ein paar Milliarden oben drauf legen und den Rest der Innenstadt ebenfalls versenken. Die Lage im Talkessel und die IMHO absolut unattraktive City schreien ja geradezu nach einer Auffüllung mit Erde, Bauschutt und Giftmüll. Sofern man dann noch die B27 auf dieser neu entstandenden Ebene gut ausbauen würde, könnte sich die Fahrtzeit von Kornwestheim nach Tübingen enorm verkürzen. Und dann hätte ausnahmsweise sogar ich etwas von “Stuttgart 21″.


1 Kommentar bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!

[...] Vor, fast auf den Tag genau, einem Jahr habe ich hier einen kleinen giftigen Beitrag zum Thema “Stuttgart 21” verfasst und mich darin über den sündhaft teuren Umbau des Stuttgarter Hauptbahnhofs ausgelassen. Heute fühlte ich mich, als ich mit halbem Ohr die Nachrichten auf SWR3 hörte, fast schon wie ein Prophet. Soso, die ganze Geschichte soll also erheblich teurer werden als geplant… [...]

Pingback von Squalus am 18.07.2008 um 20:02



Einen Kommentar hinterlassen