Der Gentleman schweigt und genießt
Samstag, 16. Februar 2008, 19:17 Uhr
Abgelegt unter: Allgemein, Gedanken

Eigentlich könnte ich mich im Augenblick seitenlang über gewisse Vorgänge auslassen, bei denen die deutsche Steuerfahndung und ein kleines Fürstentum im Herzen Europas eine nicht unwesentliche Rolle spielen, aber ich lasse es einfach mal bleiben (Stichwort: “Unschuldsvermutung”). Nicht, dass ich aus Gründen, die mit Glashäusern und Steinen zusammenhängen, lieber die Klappe halten sollte – Nein, ich führe brav alle meine Steuern in voller Höhe an den Staat ab und hätte daher auch kein schlechtes Gewissen, wenn ich das Maul richtig weit aufreißen würde. Ich harre trotzdem einfach mal still der Dinge, die da noch kommen mögen. Dass ich mich dabei innerlich wohlig in einer Suhle aus boshafter Häme und ätzender Schadenfreude wälze, versteht sich ja fast schon von selbst.

Bei der ganzen Sache interessiert mich übrigens weniger, wer nun im einzelnen in die immer größer werdende Lawine gerät, sondern wie die Strafen ausfallen werden. Wird den gemeinen Pöbel am Ende wieder einmal das merkwürdige Gefühl beschleichen, dass vor dem Gesetz alle Menschen gleich und manche Menschen gleicher sind? Man darf gespannt sein.


Keine Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen