Das geht mir (und Ferrero) auf die Eier
Donnerstag, 7. August 2008, 15:33 Uhr
Abgelegt unter: Allgemein, Genervt!

Eigentlich wollte ich die längere Sendepause heute mit einem Text über meine augenblickliche Schreibblockade beenden, aber dann stolperte ich bei “Spiegel Online” zufällig über folgenden Artikel:

ANGST UM KINDER – Politiker wollen Überraschungs-Ei verbieten

Nicht, dass ich ein besonderer Fan der Ü-Eier wäre – Zwar mag ich die Schokolade recht gern, aber mit dem Plastikinhalt kann ich absolut nichts anfangen. Außerdem sind mir die Dinger viel zu teuer … aber das soll gar nicht das Thema sein. Viel wichtiger ist doch, dass man an dieser kleinen unscheinbaren Meldung erkennen kann, wie es um die Politik in diesem Land bestellt ist: Nämlich sehr, sehr schlecht!

Beim Lesen des o.g. Artikels könnte tatsächlich der Eindruck entstehen, dass ein Haufen von gelangweilten Sesselfurzern scheinbar nichts Besseres zu tun hat, als sich mit solchem Killefitz zu beschäftigen. Ärgerlich ist dabei, dass diese Sesselfurzer (sowie deren Sessel und die Büros, in denen diese Sessel stehen) vom Steuerzahler bezahlt werden. Haben diese Leute keine sinnvollen Aufgaben zu erledigen? Gibt es keine wichtigeren Probleme, die eine “Kinderkommission” zu lösen hätte?

Was ist eigentlich eine Bundestagskommission? Ist das so eine Art Arbeitsgemeinschaft, wie man sie aus der Schule kennt – nur eben für Politiker? Ich fand das damals immer ganz klasse: Man konnte sich meistens genau die AG aussuchen, die man persönlich am interessantesten fand, normalerweise hatte man eine Menge Spaß dabei, der Arbeitsaufwand hielt sich in Grenzen und es gab keine Noten. Das war “Schule light”! Und genau so stelle ich mir ab heute auch die Arbeit einer Bundestagskommission vor: Als “Politik light”.

Wer sich ernsthaft mit solchen Banalitäten wie dem Verbot von Überraschungs-Eiern beschäftigt, drückt sich in meinen Augen vor den wirklich wichtigen Aufgaben. Ich habe da folgendes Bild vor dem inneren Auge: Der Karren steckt im Dreck, aber statt ihn mit aus dem Dreck zu ziehen, beschäftigen sich einige Leute lieber mit der Frage, ob man die Radnaben nicht vielleicht in einer anderen Farbe lackieren sollte. Und das gemeine Steuervieh darf für solch dämliche Grübeleien auch noch blechen.

Ich möchte lieber gar nicht wissen, was es sonst noch für Bundestagskommissionen gibt. Vielleicht sollte man sich bei Ferrero einmal überlegen, ob man die bereits vorhandenen Warnhinweise auf den Überraschungseiern nicht noch etwas erweitern sollte: “Nicht für Kinder unter 3 Jahren und Politiker geeignet, da Spielzeug oder Kleinteile verschluckt oder eingeatmet werden können. Überwachung durch Erwachsene und kritische Wähler ratsam.”

Augenblickliche Tendenz meiner persönlichen Politikverdrossenheit: St-EI-gend!


Keine Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen