Die Squalusianer
Sonntag, 15. Februar 2004, 20:09 Uhr
Abgelegt unter: Allgemein, Merkwürdigkeiten, Squalus classic

Der Druck ist fast unerträglich. Mein erster, einziger und treuester (?) Fan drängt mich zu neuen Texten. So dachte ich heute ernsthaft über die Gründung einer Sekte nach, um hier ein paar frische Gedanken abzuliefern. Das Ergebnis war, dass ich mich in einem Strudel von Promiskuität, Geldgier und kollektivem Selbstmord wiederfand. Eigentlich keine so schlechte Sache, wenn man mal vom letzten Punkt absieht. Obwohl…., wenn ich es mir recht überlege: Letztendlich muss ja einer übrig bleiben, um die korrekte Ausübung des Suizids zu überwachen.

Da ich, mal von der Promiskuität abgesehen, meine Ruhe haben möchte, sollten meine Sektenmitglieder irgendwo am anderen Ende der Welt oder noch weiter weg ihren Schabernack treiben. Am besten wäre es, wenn mir ein neues Mitglied einfach seine komplette Habe überschreibt, sich dann auf irgendeine Insel verzieht und schweigend meine Anweisungen abwartet. “Rufen Sie mich nicht an, ich rufe Sie zurück!” – Denkste! So vermeide ich jeden direkten Kontakt mit irgendwelchen Hirnis, die ihren Halt im Leben ausgerechnet bei mir suchen und dafür auch noch ihre Sparschweine schlachten.

Ich würde mich in lebensbejahendes Schwarz kleiden, ‘Großer Schlonz’ nennen und von Zeit zu Zeit einige rätselhafte Spüche von mir geben, damit die Hirne meiner Jünger etwas zum Knabbern hätten. Meine Pseudoweisheiten könnte ich in einer Art Bibel zusammenfassen, welche in den Esoterik-Abteilungen der Buchhandlungen für überirdische Umsätze sorgen würde. Über den Titel habe ich mir noch keine Gedanken gemacht, aber meine Kontoverbindung müsste unbedingt mit aufs Cover. Der ‘Stern’ würde in einer Titelstory fragen, ob ich der gefährlichste Mann der Welt sei, während der Bildteil der Geschichte nur ausführlich belegt, dass meine Sekte lediglich die besten Orgien der Welt feiert – selbstverständlich wäre die sekteninterne Bezeichnung nicht Orgie, sondern ‘Tsuj Ytrap – Der Weg der Freude’ oder so. Theologen, Elternverbände und BILD würden gegen mich wettern, aber das hätte sowieso nur zur Folge, dass sich noch mehr verlorene Seelen für meine Lehre begeistern würden.

Der kollektive Selbstmord wäre eine recht humane Sache. Noch nie hätte sich ein Sektenführer so sanft von seiner Anhängerschar getrennt, wie ich es täte. Ich würde meinem Lieblingsjünger einfach folgende Nachricht zukommen lassen:

>>> Hallo! Gehe hin und stirb an Altersschwäche! Nimm die anderen Deppen bitte mit und sag ihnen, dass sie ebenfalls an Altersschwäche sterben sollen. Das war’s eigentlich auch schon. Vielen Dank und tüdelü! – Der große Schlonz <<<

Solltet ihr also mit dem Gedanken spielen, in eine Sekte einzutreten, dann überlegt doch bitte mal, ob die Squalusianer nicht die richtige Wahl für euch wären. Ich kann zwar (noch) nicht mit Zorba-the-Buddha-Diskotheken aufwarten, aber dafür verspreche ich euch, dass ihr keine Holzperlenketten tragen müsst. Wer sich zu keiner Mitgliedschaft in meiner Glaubensgemeinschaft durchringen kann, sich aber am kollektiven Selbstmord beteiligen möchte, sollte vorher unbedingt meine Kontoverbindung erfragen.

Bis denne…

Squalus


Keine Kommentare bisher
Hinterlasse deinen Kommentar!



Einen Kommentar hinterlassen